StartEignung

Eignung von Chow-Chows - Wachhund oder Familienhund

Als Gebrauchshund oder auch Arbeitshund bezeichnet man Hunde, die für ganz bestimmte Tätigkeiten "gebraucht" werden. Typische Einsatzbereiche der Gebrauchshunde sind die Jagd, Einsatz bei Katastrophen oder im Polizeidienst, Drogenauffindung oder Such- und Rettungsarbeit nach Lawinenunglücken. Jedes Einsatzgebiet erfordert vom Hund spezifische Voraussetzungen, was den Körperbau (Kraft, Größe, Wendigkeit), das Wesen (triebstark oder reizresistent) als auch die Ausbildung betrifft. Um die Eignung zu überprüfen gibt es so genannte Brauchbarkeitsprüfungen und die Gebrauchshundeprüfung.

Obwohl der Chow-Chow ein Gebrauchshund ist und dank seiner misstrauischen, nervenstarken Art als Wachhund geschätzt wird, ist er heute meist Haus- und Wohnungshund, denn er benötigt nicht viel Auslauf, ist von bemerkenswerter Reinlichkeit und eher zurückhaltend.

Dennoch ist das Tier nicht unbedingt als Familienhund oder Seniorenhund geeignet, da dieser Hund, obgleich sein für arktische Temperaturen ausgelegtes, wolliges Fell an ein Kuscheltier erinnert, Kinder nicht immer toleriert und bisweilen bissig sein kann. Abgesehen davon ist er nicht nur schwer abzurichten und an Lob eher uninteressiert, wegen der steilen Hinterhand ist er, wie bereits erwähnt, auch nicht für hundesportliche Aktivitäten geeignet. Zwar kann man mit ihm ausgedehnte Spaziergänge unternehmen, nicht jedoch joggen oder rennen, da er sich wegen seines dichten Fells rasch überhitzen kann.

Der Chow-Chow ist eher die Wahl des erfahrenen Tierliebhabers, der keinen gehorsamen Hund erwartet und bereit ist, viel Zeit in Erziehung und Pflege zu investieren.

 

Go to top